Infobörse

der Gemeinde St.Josef Schweinfurt

Autor: Michael Pfrang
Kontakt: michael.pfrang@bistum-wuerzburg.de
Kategorie: Maiandacht
Beschreibung:
Maiandacht - 07.05.2000
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan

Lied: Ave Maria zart (GL 583, 1+2)

ERÖFFNUNG
V Im Namen des Vaters ...
A Amen.

Einführung
Liebe Schwestern und Brüder!
Über unserer Maiandacht steht als Überschrift der dritte Vers aus dem Magnifikat: "Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig." Wir schauen zunächst auf Maria, die erwählte Magd Gottes, die durch alle Generationen seliggepriesen wird, weil Gott so Großes an ihr und durch sie an uns und an der ganzen Welt getan hat. - Wir bedenken auch den zweiten Teil dieses Verses: Die Heiligung des Namens Gottes. Wir beginnen mit einem Gruß an Maria:

Gemeinsames Gebet Gl 32, 3

Lied: Sagt an, wer ist denn diese (Gl 588, 1+2)

Betrachtung "Großes hat der Mächtige an Maria getan"
V Selige Jungfrau Maria, schon vom ersten Augenblick an hat Gott dich erwählt und dich vor der Sünde bewahrt, um dem Sohn Gottes eine würdige Wohnung zu bereiten. Gott selbst hat dich geheiligt, um den heiligen Gott empfangen zu können.
A GL 603 (gesungen oder gebetet)
V Selig bist du, Jungfrau Maria, und allen Lobes überaus würdig. In deiner Geburt leuchtet uns auf die Morgen röte des Helles; aus dir ist hervorgegangen die Sonn der Gerechtigkeit, Christus, unser Gott.
A GL 603
V Heilige Jungfrau, mit den Worten des Engels grüßen wir dich voll Freude: "Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir!" - Du hast bei Gott Gnade gefunden und durch das Wirken des Heiligen Geistes den Sohn des Allerhöchsten empfangen.
A GL 603
V Vor der Geburt deines Sohnes freute sich Johannes der Täufer über die Ankunft des Erlösers. Wir grüßen dich, Maria, mit dem Gruß der Elisabet: "Gesegnet bis du mehr als alle anderen Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes! Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ!"
A GL 603
V In einem Stall brachtest du den Sohn Gottes zur Welt. Die himmlischen Heere lobten Gott und sprachen "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade". Die Engel verkündeten den Hirten die große Freude, dass in der Stadt Davids der Rettet geboren wurde, Christus, der Herr.
A GL 603
V Gottesgebärerin, Jungfrau und Mutter, sogar das Weltall freute sich über die Geburt des Erlösers. Der Stern des Königs der Juden zeigte den Weisen den Weg. Mit ihnen beten auch wir ihn an, Christus, deinen Sohn, das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, das ewige Wort, in dem alles erschaffen wurde im Himmel und auf Erden.
A GL 603
V Du Vorbild aller Mütter, du hast Christus erzogen und ihm eine Heimat gegeben. Im Vertrauen auf Gott bist du ihm treu geblieben, auch da, wo er von den Menschen abgelehnt wurde. Du bist deinem Sohn bis unter das Kreuz gefolgt. Wir preisen deinen starken Glauben.
A GL 603
V Unvorstellbar Großes hat der Mächtige an dir getan, als du deinem auferstandenen Sohn begegnet bist, ihm, dem Erstgeborenen von den Toten. Am Pfingsttag hat er den verheißnen Heiligen Geist ausgegossen über dich, über die Apostel und über die ganze Welt.
A Gl 603
V Königin des Himmels, der Herr hat dich mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen und dich erhoben über die Chöre der Engel. Er hat dich gekrönt, dich, die demütige Magd des Herrn.
A Gl, 603


Lesung Joh 17, 14-19

Lesung aus dem Hohenpriesterlichen Gebet des Herrn.
Jesus erhob seine Augen zum Himmel und sprach: "Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie auch ich nicht von der Welt bin. Ich bitte nicht, dass du sie aus d r Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst. Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin. Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. Wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. Und ich heilige mich für sie, damit auch sie in der Wahrheit geheiligt sind.

Lobgesang Mariens (GL 603 und GL 127)

Besinnung
L Maria wurde von Gott erwählt und geheiligt, um den Heiligen zu empfangen. In unserer Zeit scheint vielen Menschen die Ehrfurcht vor dem Heiligen verloren zu gehen. Gott wird kaum mehr als der Heilige und Unantastbare empfunden; vielmehr machen sich die Menschen ihre eigenen Götter und malen sich in ihrer Vorstellung ihr eigenes Bild von Gott. Nicht selten gebrauchen auch Christen Gott für ihre eigenen religiösen Zwecke. Vielen Menschen scheint überhaupt nichts mehr heilig zu sein.
Die erste Bitte in dem Gebet, das Jesus uns gelehrt hat, lautet: "Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name!" - Was Jesus zuerst wichtig war, sollte auch in unserem Denken und in unserem Verhalten an die erste Stelle treten: "Sein Name ist heilig!"
Wir wollen in der Stille über unser Verhalten Gott gegenüber nachdenken:
Was bedeutet mir persönlich die erste Bitte des Vaterunsers?
Was ist mir heilig und unantastbar?


Meditation: Job. Seb. Bach: aus dem "Magnificat": Nr. 5: "Quia fecit"

Gebet
V Heiliger, geheimnisreicher, ewiger Gott! Großes hast du an Maria getan und durch sie an der ganzen Welt. Lass uns immer dankbar bleiben für das Geschenk der Erlösung und heilige uns durch deinen Geist, damit wir deinen Namen heiligen und dich vor den Menschen bezeugen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

AUSSETZUNG
Den Herrn, der auch heute noch Mächtiges an seinem Volk tut, dürfen wir nun in der Form des eucharistischen Brotes in unsere Mitte holen.

Lied: 859

Gebet: 779,5 ohne L

Lied: 867

V Brot vom Himmel hast du ihnen gegeben,
A Das alle Erquickung in sich birgt.
V Lasset uns beten, - Herr Jesus Christus, im wunderbaren Sakrament des Altares hast du Uns das Gedächtnis deines Leidens und deiner Auferstehung hinterlassen, Gib uns die Gnade, die heiligen Geheimnisse deines Leibes und Blutes so zu verehren, dass uns die Frucht der Erlösung zuteil wird. Der du lebst und herrschest in Ewigkeit.
A Amen.

Segen

SCHLUSSLIED: 570